urmel-eifel.de
urmel-eifel.de

Beherbergungsvertrag

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Beherbergungsvertrag

 

Ferienhaus Urmel in der Eifel http://www.urmel-eifel.de.

56761 Urmersbach, Kreis Cochem-Zell

 

mailto: urmel-eifel@gmx.de

 

Vermieterin:

Elvira Ternes

51067 Köln

 

1. Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlas­sung des Ferienhauses Urmel zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden / die Kundin erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen der Vermieterin.

 

Die Unter- oder Weitervermietung des Ferienhauses sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zu­stimmung der Vermieterin.

 

Geschäftsbedingungen des Kunden / der Kundin finden nur Anwendung, wenn dies vorher schriftlich vereinbart wurde.

 

 

2. Vertragsabschluss, -partner, -haftung; Verjährung

Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Kunden / der Kundin durch die Vermieterin zustande. Mit Erhalt der Reservierungsbestätigung wird im Regelfall innerhalb von 10 Tagen eine Anzahlung von 10 % auf den Gesamt­preis fällig. Nach Eingang des Anzahlungsbetrages wird die Buchung verbind­lich. Die Vermieterin bestätigt die Buchung schriftlich innerhalb von 14 Tagen.

 

Vertragspartner sind die Vermieterin und der Kunde / die Kundin. Hat ein Drit­ter für den Kunden / die Kundin bestellt, haftet dieser der Vermieterin gegenüber zusammen mit dem Kunden / der Kundin als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Beherbergungsvertrag, sofern der Vermieterin eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.

 

Die Vermieterin haftet für ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag. Im nicht leis­tungstypischen Bereich ist die Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit der Vermieterin beschränkt.

 

Die Verjährungsfrist beträgt für alle Ansprüche des Kunden / der Kundin 6 Monate.

 

Diese Haftungsbeschränkung und kurze Verjährungsfrist gelten zugunsten der Vermieterin auch bei Verletzung von Verpflichtungen bei der Vertragsan-bahnung und positiver Vertragsverletzung

 

 

3. Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

Die Vermieterin ist verpflichtet, das vom Kunden / von der Kundin gebuchte Ferienhaus bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

 

Der Kunde / die Kundin ist verpflichtet, die für die Überlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbar­ten Preise des Ferienhauses bis 14 Tage vor Anreise vollständig zu bezahlen. Dies gilt auch für vom Kunden / von der Kundin veranlasste Leistungen und Auslagen der Vermieterin an Dritte.

 

Die Preise können von der Vermieterin ferner geändert werden, wenn der Kun­de nachträglich Änderungen der Leistung des Ferienhauses oder der Aufent­haltsdauer der Gäste wünscht und die Vermieterin zustimmt.

 

Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein.

 

 

4. Rücktritt des Kunden / der Kundin

Der Rücktritt des Kunden / der Kundin von dem mit der Vermieterin geschlossenen Vertrag bedarf der schriftlichen Zustimmung der Vermieterin.

 

Sofern zwischen der Vermieterin und dem Kunden / der Kundin ein Termin zum Rücktritt vom Vertrag schriftlich vereinbart wurde, kann der Kunde / die Kundin bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- und Schadensersatzansprüche der Vermieterin auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Kunden / der Kundin erlischt, wenn er / sie nicht bis zum vereinbarten Termin sein / ihr Recht zum Rücktritt schriftlich der Vermieter gegenüber ausübt, sofern nicht ein Fall des Leistungsverzuges des Vermieterin oder eine von ihr zu vertretende Unmöglichkeit der Leistungserbringung vorliegt.

 

Die Storno-Gebühren werden wie folgt berechnet:

ab 13 Tage 80% des Vertragspreises

ab 48 Std. 100% des Vertragspreises

 Bei Weitervermietung des Hauses werden keine Storno-Gebühren berechnet.

 

 

5. Rücktritt der Vermieterin

Sofern ein Rücktrittsrecht des Kunden / der Kundin innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist die Vermieterin in diesem Zeltraum ihrerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden vorliegen und der Kunde / die Kundin auf Rückfrage der Vermieterin auf sein / ihr Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.

 

Wird eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer von der Vermieterin gesetzten Nachfrist mit Ablehnungsandrohung nicht geleistet, so ist die Vermieterin ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

 

Ferner ist die Vermieterin berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, beispielsweise falls:

- höhere Gewalt oder andere von der Vermieterin nicht zu vertretende Tatsachen die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen,

 

- das Haus unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z. B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden,

 

- die Vermieterin begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inan­spruchnahme der Leistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Ferienhauses in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne das dies dem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich des Vermieters zuzurech­nen ist.

 ein Verstoß gegen oben genannten Geltungsbereich Absatz 2 vorliegt.

 

6. Untervermietung
Eine Untervermietung des Ferienhauses ist grundsätzlich nicht möglich.

7. Check in/Check out
Das Ferienhaus steht den Gästen am Anreistag ab 14.00 Uhr zur Verfügung. Am Abreisetag muss das Ferienhaus bis 10.00 Uhr an die Vermieterin überge­ben werden. Das Geschirr muss gespült und eingeräumt sein. Wenn die Ver­schmutzung des Ferienhauses oder des Zubehörs das übliche Maß erheblich übersteigt, so wird eine zusätzliche Reinigungspauschale in Höhe von 50,-- € fällig.

Eine Anreise vor 14.00 Uhr ist nur mit Absprache der Vermieterin möglich.
Mit Zustimmung der Vermieterin kann der Zeitpunkt der Abreise nach 10:00 Uhr verlegt werden. Die Vermieterin behält sich das Recht vor, eine verspätete Abreise in Rechnung zu stellen.

8. Rauchverbot
Innerhalb des Hauses herrscht striktes Rauchverbot.
Für alle Schäden und Folgekosten wie Raumluftreinigung, zusätzliche Intensivreinigung der Wände und Einrichtungen, oder Ersatz von durch das Rauchen nicht mehr ver­wendbarer Einrichtungsgegenstände haften die Gäste in vollem Umfang.

9. Wohlverhalten
Der Kunde / die Kundin haben sich so zu verhalten, dass die Allgemeinheit nicht in besonderem Maße durch ihn beeinträchtigt wird. Ruhestörungen, besonders zur Nachtzeit, oder Beeinträchtigungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung berechtigen die Vermieterin zur sofortigen, fristlosen Kündigung des Beherbergungsvertrages. Der Kunde / die Kundin haben in diesem Fall das Ferienhaus sofort zu verlassen. Eine Nichtbeachtung bzw. Weigerung zum Verlassen des Ferienhauses zieht eine Strafanzeige gem. § 123 StGB (Hausfriedensbruch) nach sich. Ein Rückerstattungsanspruch auf bereits gezahlten Mietpreis hat der Gast in diesem Fall nicht.

10. Schadenersatz:
Wenn bei unsachgemäßen Umgang mit Einrichtungsgegenständen und Zubehör sowie durch mitgebrachte Gegenstände und Geräte Schäden am Haus, den Installationen und der Einrichtung auftreten, sind diese vom Gast zu ersetzen.

11. Kerzen
Brennende Kerzen dürfen benutzt werden. Sie sind nur unter Aufsicht zu betreiben.

12. Haustiere:
Das Mitbringen von Haustieren ist nicht erlaubt.

13. Elektrogeräte
Die Elektrogeräte sind lt. bereitgestellten Bedienungsanleitungen sachgerecht zu bedienen. Mitgebrachte Elektrogeräte müssen den geltenden technischen Regeln entsprechen und ebenfalls sachgerecht eingesetzt werden.

14. Nutzungsbedingungen/Verlust
Die Nutzung evtl. auf dem Grundstück bereitstehender Spiel- und Freizeitgeräte erfolgt auf eigene Gefahr. Eltern werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Sie bei der Benutzung der Geräte durch Ihre Kinder besonderen Aufsichtspflichten gerecht werden müssen. Auf die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften wird an dieser Stelle ausdrücklich hingewiesen. Der Verlust der Wohnungsschlüssel oder deren Beschädigung ist der Vermieterin sofort zu melden, die Kosten für die Reparatur oder deren Ersatz sind vom Gast zu ersetzen.

15. Internet und Telefon
Falls Internet zur Verfügung gestellt wird, so darf dieses nur zu Informationszwecken genutzt werden. Es ist verboten illegale Dateien, Bilder, Musik, Filme etc. downzuloaden. Insbesondere ist darauf zu achten, dass minderjährige Kinder keinen uneingeschränkten Zugang zum Internet erhalten. Auch hier wird auf die besonderen Aufsichtspflichten durch die betreuenden Personen hingewiesen.

Falls ein Telefonanschluss zur Verfügung gestellt wird, verpflichtet sich der Vermieter, sämtliche Verbindungskosten für den Vermietungszeitraum zu tragen. Diese Kosten werden nachträglich in Rechnung gestellt.

16. Diebstahl
Jeder Diebstahl, oder die mutwillige bzw. vorsätzliche Beschädigung von Einrichtungsgegenständen wird zur Anzeige gebracht.

17. Unwirksamkeitsregel
Bei Unwirksamkeit einer Geschäftsbedingung gelten die Regelungen nach § 313 BGB.

18. Erfüllungsort
Der Gerichtsstand für alle Ansprüche aus dem Beherbergungsvertrag ist der Amtsgerichtsbezirk Köln.

 


Stand Mai 2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elvira Ternes